Hallo, Herr Eisbär

Ein echter Eisbär kommt eines Tages zu einer Familie mit den Kindern Liam und Arthur. Arthur ist unglücklich, weil seinem behinderten, vermutlich autistischen Bruder, alle Aufmerksamkeit zuteil wird. Herr Eisbär bringt neuen Schwung in die verkrusteten Strukturen. Er geht mit Arthur in die Schule und als Maskottchen zum Fußballturnier. Und er bringt Glück. Als die Familie sogar beim Fotowettbewerb 3 Karten für ein Fußballpokalspiel gewinnt, kocht der Konflikt wieder hoch. Wer darf hingehen? Arthur möchte nicht, dass außer seinem Vater, sein Bruder mitkommt, sondern lieber Herr Eisbär. Schließlich verzichtet Arthur. Aber das Problem löst sich von alleine. Herr Eisbär muss zu einer anderen Familie. Also können beide Geschwister zum Fußballspiel. Während die Eltern sich noch Gedanken machen, vereinbaren Arthur und sein Bruder die Modalitäten und tatsächlich geht sowohl beim Fußballspiel als auch im Alltag alles besser als vor der Eisbärzeit.