Snöfrid aus dem Wiesental – Die ganz und gar unglaubliche Rettung von Nordland

Snöfrid aus dem Wiesental – Die ganz und gar unglaubliche Rettung von Nordland
Von: Andreas H. Schmachtl

Abseits der Menschen lebte der kleine Snöfrid, „ein unfassbar seltenes Wesen“, in einer kleinen Höhle im Wiesental „ganz für sich alleine“. Er liebt Haferbrei und möchte keinerlei Aufregung. Als er eines Tages Feuerholz holte, bemerkte er, dass sich ein kleines Feenmännlein unter dem Holz verfangen hatte und befreite es. Der Gerettete bedankte sich herzlich und verschwand. Bald da- nach erschien er mit 2 weiteren Feenmännlein und überbrachte Snöfrid einen Brief König Olafs III. mit der Bitte, die entführte Prinzessin Gunilla aus den Fängen des grauenvollen Asgrimur zu erretten. Obwohl kein Abenteurer, fühlt er sich verpflichtet, sie aus den Fängen der Trolle zu retten. Auf seinem gefahrvollen Weg in den Norden stehen ihm verschiedene Wesen zur Seite. Er säubert Quellen, trifft Zwirbel, Kauze, Wurzelmännchen, macht Pause bei Frau Lundby im Gasthof Breitopf, bringt einen fehlenden Stein zum Steinkreis der Moschusochsen und hat sein Ziel bei der Burg im Rentierland erreicht. Ein kleines, bislang namenloses Tier, das ihn bis zur Burg begleitet, benennt er Teutwart. Gemeinsam retten sie die Prinzessin und die Geschichte nimmt ein gutes Ende.

Begründung der AUDITORIX Fachjury

Das beschauliche Leben Snöfrids gerät durcheinander, als er zu einer ganz besonderen Rettungsaktion ausgewählt wird. Was in diesem Fantasy-Roman dann an Bösem und Aufregendem passiert, wird sehr kindgemäß und dennoch sprachwitzig sowie voller überraschender Wendungen erzählt. Die Lesung bringt die Unaufgeregtheit Snöfrids zudem sehr einfühlend ans Ohr. Bernd Stephan lässt den liebenswürdigen, aber auch eigenbrödlerischen Charakter der Hauptperson mit seiner sonoren Stimme treffend lebendig werden. Selbst ein „Hm“ hat bei ihm bedeutungsvolle Nuancen. Er ist für diese Art der Erzählung eine Idealbesetzung. Die Kinder werden Snöfrid und die CD lieben.

Altersempfehlung der Jury: ab 4 Jahren